Ann-Kathrin Truckenmüller

„Lass dich nicht unterkriegen! Sie frech, sei wild, sei wunderbar!“ (Astrid Lindgren)

Mein Name ist Ann-Kathrin Truckenmüller. Seit 2014 bin ich Ergotherapeutin. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf der Arbeit mit Kindern und ihren Familien. Ich liebe es dabei mit Kindern in der Natur zu sein, zu entdecken und sie in ihrem alltäglichen Lebensumfeld in Kita und Schule zu begleiten.

Ich habe viele Fortbildungen im Bereich der Kindertherapie.
Im Jahr 2018 habe ich meine Ausbildung als Therapeutin für Sensorische Integration begonnen.
Seit 2017 begleitet mich mein Hund Lore bei der Arbeit.
Im August 2019 beginne ich eine Zusatzausbildung im Bereich Erlebnispädagogik.

Ich sehe jedes Kind als eigenes vollwertiges Individuum.

Um es mit Jörg Mangolds Worten zu sagen:
„Kinder sind uns vom Leben nur vorübergehend überantwortet …
Wir sind keine Gärtner, deren Aufgabe der rechte Zuschnitt ist …
Wir sind mehr wie ein Gewächshaus!
Wir sollen ihnen ein geschütztes Klima zum Wachsen zu liefern, fördernde Rahmenbedingungen, damit jedes Kind seine ganz eigenen Schätze in sich entwickeln und entfalten kann. Es ist nicht unser Recht, die Kinder nach unserem Wunschbild zu formen!

Jeder dieser kleinen Menschen ist jeweils eine ganz eigene, einzigartige Sternschnuppe auf seiner eigenen Reise durch Universum, nur er kennt seinen Weg.

Es ist unsere Aufgabe und Freude, sie beim Entdecken ihrer Möglichkeiten zu begleiten.
Das heißt nicht, dass wir nicht auch Grenzen setzen und sie auf die Spielregeln des Zusammenlebens mit Mensch, Tier und Natur vorbereiten.
So viel Leid entsteht durch den falschen Drang, die Kinder nach unseren Wünschen zu formen … ob diese zu ihnen passen oder nicht und es kann sehr entlasten, es nicht mehr tun zu müssen .“

Immer wieder treffen wir im Leben auf Schwierigkeiten. Ich möchte Sie mit Ihren Kindern auf ihrem Weg begleiten und hoffe mit meiner Arbeit zu mehr glücklichen starken Kindern und Familien beitragen zu können.

Wir freuen uns auf Sie!

Anka mit Lore

Mein beruflicher Werdegang, Aus- und Weiterbildungen:

–        Abitur 2009
–        Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten, Abschluss 2012
–        Ausbildung zur staatlich anerkannten Ergotherapeutin, Abschluss 2014
–        Studium Bachelor of Arts Sozialmanagement, Abschluss 2017
–        Teilnahme am 1. Und 2. Fachtag für Geriatrie
–        Fortbildung  TEA-Ch –Testdurchführung und Testauswertung
–        Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation
–        Fortbildung Hemiparese – Bobath-24-Stunden-Konzept
–        Fortbildung PEAP – Pädiatrisches Ergotherapeutiesches Assessment und Prozessinstrument
–        Fortbildung Winkelfehlsichtigkeit in der Ergotherapie
–        Fortbildung Autismus in der Ergotherapie – Ergotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus Spektrum Störung (ASS)
–        Fortbildung Sensorische Integrationstherapie – Einführung
–        Fortbildung Hilfsmittelberatung in der Ergotherapie
–        Fortbildung Der Linkshänder – Das mach ich doch mit links – Beratung für den Umgang mit Linkshändern
–        Fortbildung CO-OP – Der kognitive Ansatz bei Kindern mit Koordinationsstörungen
–        Ausbildung 2018/2019 zum Therapiebegleithundeteam mit Dackelhündin Lore beim Münsteraner Institut für therapeutische Fortbildung und tiergestützte Therapie (MITTT)
–        Steinfurter Therapiebegleithundemethode in der Arbeit mit Kindern Modul I
–        Grundlagenkurs Mindful Compassionate Parenting (MCP) – Elternsein mit Achtsamkeit und Selbstmitgefühl

Aktuell:

–        Seid November 2018: Fortbildung Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres Modul I bis Mentorenstufe
–        Ab August 2019: Zusatzausbildung Erlebnispädagogik

Lore:

Lore kam im Mai 2017 mit 11 Wochen zu uns. Sie ist ein Zwergrauhhaardackel und beglückt uns Menschen mit ihrem sehr freundlichen, lustigen und liebevollen Wesen. Sie liebt es zu kuscheln und gestreichelt zu werde. Draußen geht sie ihren Dackelleidenschaften (buddeln, suchen, rennen) sehr gerne nach.

Lore hat mit mir im Januar 2019 die Prüfung zum Therapiebegleithunde- Team nach den Richtlinien des TBD e.V. bestanden und wird ab jetzt regelmäßig, alle zwei Jahre, nachgeprüft und rezertifiziert.