Fortbildungen für Fachkräfte

Deutschland wird I N K L U S I V !

Das Recht auf inklusive Bildung erfordert strukturelle Veränderungen:

  • Veränderung der Erzieher-/ Lehrerausbildung & -fortbildung
  • Veränderte Lehrmethode: Umgang mit Heterogenität
  • Beratung (Kindergarten, Schule, Erzieherinnen, LehrerInnen, Eltern,…)
  • Bereitstellen individueller Vorkehrungen
  • physische & soziale Barrierefreiheit

Ich freue mich meine Erfahrungen im multiprofessionellem Team zu teilen & die komplexen Anforderungen inklusiver Einrichtungen zu begleiten.

Die Fortbildungen zeichnen sich durch eine hohe Fachkompetenz der Referentin, praxisbezogene Inhalte als auch durch die engagierte Mitarbeit der TeilnehmerInnen verbunden mit jeder Menge Spaß aus.

Gerne erarbeite ich auch zu Ihrer Fragestellung eine entsprechende Fortbildung.

Die Fortbildung kann in den ökologischen Räumen des Fuchsbaus oder in Ihren Räumlichkeiten stattfinden.

Der Fuchsbau ist bestens ausgestattet und bietet gleichzeitig durch sein Raumklima und die Lage „Urlaubscharakter“.

Folgende Themen können sehr gerne sofort umgesetzt werden:

Ist das normal?

  • Normalentwicklung
  • Ungewöhnliche Entwicklungswege
  • Beobachtung, Beurteilung
  • Intervention
  • Fallbeispiele

SI in der Kindertagesstätte / in der Grundschule

S E N S O R I S C H E I N T E G R A T I O N

in der KiTa / in der Schule

  • Grundannahmen der SI- Theorie
  • Die sensorischen Verarbeitungsstörungen, Erscheinungsbilder
  • Fallbeispiele
  • Die Umsetzung im Kindergarten/ in der Schule

Das Spiel… die Arbeit der Kinder

Kerstin Lang - Fortbildung für Fachkräfte

Das Spiel (Das Wesen des Spiels für das Kind)

Ideensammlung mit Angeboten für Kinder von 3 bis 10 Jahre

Praxisbeispiele

Autismus, AD(H)S & andere ungewöhnliche Entwicklungswege

Aktuelles über Störungsbilder, Interventionen & Maßnahmen bei Autismus, AD(H)S & anderen ungewöhnlichen Entwicklungswegen

Interventionen & Konzepte in Anlehnung an die ICF- CY

Ideen & Impulse für die Praxis

Die ICF- CY

Ein neues System der Funktionsbeurteilung bei Kindern & Jugendlichen

Mit der Internationalen Klassifikation der Funktionsbeurteilung, Behinderung & Gesundheit (ICF) hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die betroffene Person & nicht ihre Symptome ins Zentrum gestellt.

Sie hat damit eine länder- & fächerübergreifende einheitliche Sprache geschaffen, die aus Komponenten der Körperfunktionen & -strukturen, der möglichen Aktivität & sozialen Teilhabe sowie der relevanten Umgebungsfaktoren besteht.

Die ICF- CY berücksichtigt die Besonderheiten in Entwicklung befindlicher Funktionen & die besonderen Lebenswelten von Kindern & Jugendlichen.

Sie ermöglicht eine differenzierte & multiaxiale Beschreibung von Schädigungen, Verzögerungen oder ungewöhnlichen Entwicklungswegen, die für die spätere körperliche Funktionsfähigkeit, Aktivität & soziale Teilhabe prägend sind.

Die ICF- CY bietet deshalb die Grundlage für eine interdisziplinäre Planung & Durchführung von Interventionen durch unterschiedliche Gesundheits- & pädagogische Berufe & für die Steuerung von Angeboten & Ressourcen durch die Gesundheits- & Bildungspolitik. (ICF- CY – Buchrücken)

Einführung in die ICF- CY

Anwendung der ICF- CY